Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK-Kreisverband Märkisch-Oderland-Ost e.V.

Adresse:
Feldstraße 2a
15306 Seelow

Telefon:
03346/8834-0

Telefax:
03346/8834-25

Organigramm DRK KV Märkisch-Oderland-Ost e.V.

Blutspendetermine

Willkommen im Kreisverband Märkisch-Oderland-Ost e.V.

Fahrdienst für alle Lebenslagen

Foto: Krankentransporter
Foto: D.Möller / DRK

Wir helfen Menschen, deren Mobilität bspw. aufgrund einer Behinderung eingeschränkt ist. Mit unserem Fahrdienst erleichtern wir Ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Weiterlesen

Ausbildungen

Foto: Erste-Hilfe-Kurs
Foto: A.Zelck / DRK

Erste Hilfe Ausbildung:
für alle Führerscheinklassen, betriebliche Ersthelfer
und
alle interessierten Bürger

Erste Hilfe Fortbildung:
betriebliche Ersthelfer (Voraus. Erste Hilfe Ausbildung nicht älter als 2 Jahre)
 

Sonstige: 
alle interessierten Bürger 

 

      Tanz und Schlager auf dem Anger

      Beiersdorf-Freudenberg (MOZ) Trotz Regenschauer haben die Beiersdorfer am Sonnabend ihr traditionelles Dorffest auf dem Dorfanger gefeiert. Klaus Schluchter und Partnerin haben von 14.30 Uhr bis 16...

      [mehr]

      Mit viel Engagement bei der Sache

      Bad Freienwalde (MOZ) Mehrere Senioren sind im Rahmen der Feierlichkeiten zur Brandenburger Seniorenwoche im Freienwalder Kurtheater am Dienstag von Bürgermeister Ralf Lehmann ausgezeichnet worden.

      [mehr]

      Jede Blutspende hilft

      Neuhardenberg (MOZ) Mindestens 50 oder 75 Mal haben jene, die am Freitag in Neuhardenberg ausgezeichnet wurden, schon Blut gespendet. Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes bedankte sich mit...

      [mehr]

      Unterwegs auf vier Rädern

      Wriezen (MOZ) Einmal auf einem Fahrersitz Platz nehmen und über das Lenkrad gucken: Das haben mehrere Kinder der DRK-Kita "Freundschaft" in Wriezen am Dienstagmorgen gleich ausprobiert. In Bewegung...

      [mehr]

      Ein Nachmittag in Hohensaaten

      Hohensaaten (MOZ) Ihren dritten Besuch hat die Bad Freienwalder Rot-Kreuz-Gruppe dem Heimatverein Hohensaaten abgestattet.

      [mehr]

      Scharfe Klingen im Kleidersack

      Bad Freienwalde (MOZ) Eigentlich wollen sie mit ihrem Schaffen Gutes tun, doch nun arbeiten alle Mitarbeiter der DRK-Kleiderkammer nur noch mit speziellen Handschuhen. Der Grund: Die Kleidercontainer...

      [mehr]

      Neuer Pflegedienst startet Betrieb

      Bad Freienwalde (MOZ) "Ich arbeite lieber ambulant, für mich kommt Heim nicht mehr in Frage", sagt Altenpflegerin Frances Rosenberg, die beim neuen ambulanten Pflegedienst des Deutschen Roten Kreuzes...

      [mehr]

      Montag, 25. Juli 2016

      „Ohne ehrenamtliche Helfer geht es nicht“

      Die DRK-Pressestelle informiert in der Reihe „DRK im Gespräch“ in unregelmäßigen Abständen über wichtige Interviews, Reden oder Gespräche des DRK-Generalsekretariats. DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters hat dem Redaktionsnetzwerk...

      Samstag, 23. Juli 2016

      Großeinsatz des Bayerischen Roten Kreuzes

      Nach den tödlichen Schüssen gestern Abend im Olympiazentrum in München hat das Bayerische Rote Kreuz innerhalb kurzer Zeit ein Großaufgebot von rund 200 Einsatzkräften vor Ort gebracht.

      Montag, 18. Juli 2016

      Dürre in Afrika: DRK leistet akute Nothilfe zum Überleben

      Im östlichen und südlichen Afrika leiden Millionen Menschen an der teilweise noch anhaltenden extremen Dürre sowie deren verheerenden Folgen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unterstützt Menschen in Somaliland und Mosambik, die von den...

      Freitag, 15. Juli 2016

      Über 50 Millionen Menschen vom Hunger bedroht - das Aktionsbündnis...

      Seit über einem Jahr herrscht in großen Teilen des östlichen und südlichen Afrikas extreme Dürre, die sich mit sintflutartigen Regenfällen abwechselt. Dramatische Ernteausfälle sind die Folge. Nach letzten Schätzungen sind über 50...

      Freitag, 15. Juli 2016

      Gewalttat in Nizza: Das DRK trauert mit allen Betroffenen und ihren...

      Das Deutsche Rote Kreuz ist erschüttert über das Ausmaß der Gewalttat in Nizza. "Wir trauern mit allen Betroffenen und ihren Angehörigen", sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters.